Frühstück

Airbnb bedeutet „Luftmatratze und Frühstück“. Fast 90 Prozent meiner Gäste verzichten jedoch auf das zweite „B“ (und eine Luftmatratze bekommen sie bei mir auch nicht, sondern i.d.R. ein echtes Bett mit Federkernmatratze).

Aber manche Gäste legen Wert auf zumindest einen Kaffee am Morgen, manche sogar auf ein komplettes Frühstück. Das ist nicht schlimm, weil ich ja Zimmer in meiner eigene Wohnung vermiete, daher bin ich meist da und kann Frühstück für die Gäste machen.

Aber manchmal, vor allem in der Ferienzeit oder wenn ich auf Dienstreise bin, bin ich nicht zu Hause und vermiete Zimmer in meiner Wohnung „in Abwesenheit“. Ein Freund läßt die Gäste dann zwar rein und zeigt ihnen alles, aber dann geht er natürlich wieder. Ab und zu kam es daher schon vor, daß sich ein Gast über fehlendes Frühstück beschwert hat, wenn ich nicht da war. Ich hab mich ja als Gast in einer Airbnb-Wohnung auch schon mal drüber beschwert, und dem Host eine negative Bewertung reingedrückt.

luso

Daher jetzt meine Idee: 50m von meiner Wohnung entfernt liegt ein nettes kleines Café. Täglich geöffnet ab 7 Uhr (Sonntag ab 8 Uhr). Ich werde jetzt Voucher an meine Gäste ausgeben lassen, wenn sie von meinem Freund in die Wohnung gelassen werden. Dann bekomme ich vielleicht bald wieder bessere Bewertungen und in der Folge mehr Buchungen.

Markus Beckedahl tut mir leid

Beckedahl engagiert sich seit vielen Jahren dafür, daß Deutschland kein Internet-Neuland bleibt. Man kann ihm wirklich nur ehrenwerte Motive unterstellen, und ich finde seine Arbeit bemerkenswert. Ich wünschte, es gäbe mehr engagierte Menschen wie Markus.

Was man ihm allerdings durchaus vorwerfen muß, ist eine bemerkenswerte Naivität. Er müßte, gerade weil er seit vielen Jahren so engagiert und vernetzt ist, die bundesdeutsche Politik besser kennen als manch ein anderer. Die Veröffentlichungen, wegen derer er jetzt angeklagt werden könnte, waren hochbrisant und das hätte er wissen müssen. Insofern kann man schon auch sagen: selbst schuld.

Neue Bankverbindung dringend gesucht

Gestern habe ich mich so sehr über eine doofe Mitarbeiterin der Postbank in der Filiale auf der Venloer Straße in Köln-Ehrenfeld geärgert, daß ich kurzerhand mein Geschäftskonto bei der Postbank gekündigt habe – nach fast 12 Jahren, zum 31.1.2014.

Nun suche ich eine neue Bankverbindung für meine Firma, ab 1.2.2014, irgendwo in SEPA-Land. Wer hat einen Tip für mich?

Asyl in Deutschland für Edward J Snowden

Deutschland ist auch im Jahr 2013 kein souveräner Staat, sondern der 51. Bundesstaat der USA.

Und dann fordert irgendwer, z.B. Herr Ströbele, „Asyl für Snowden.“

Wenn man einmal kurz seinen gesunden Menschenverstand benutzen würde, käme man darauf, daß Edward Snowden ja völlig bescheuert sein müßte, wenn er unter diesen Umständen nach Deutschland käme. Weil völlig klar ist, daß er 5 Minuten nach seiner Ankunft in Deutschland in einer Militärmaschine der CIA auf dem Weg in die USA sitzen würde, und dann den Rest seines Lebens in Guantanamo.

Ich verstehe daher nicht, wieso irgendjemand in Deutschland, der auch nur für 5 Pfennig Verstand hat, ernsthaft fordern kann, daß Snowden in unser ach so souveränes Land einreist.

Sommerzeit

Seit Tagen unterhalten sich alle Leute, um mich herum, fast ausschließlich über menschliche Beziehungen. Es geht nicht um Sachfragen, wie Geld, Job, Atomkraftwerke etc, sondern nur um Beziehungen.

Das muß die Jahreszeit sein. Es wird dunkel und man wird auf sich selbst zurückgeworfen, weil es morgens noch dunkel ist, wenn man aufwacht. Das belastet. Vielleicht deshalb sollte man die Sommerzeit wieder abschaffen, oder zumindest die schwachsinnige Verlängerung der Sommerzeit einen ganzen Monat in den Herbst hinein.

Aber diesen Ärger verspüre ich jedes Jahr Mitte Oktober und es ändert sich nichts. Man könnte fast meinen, die Politiker in Berlin lesen mein Blog nicht, oder sie lesen es und hören nicht auf mich.