Was war „die schmerzlichste Erfahrung des vergangenen Jahres“ für Lufthansa-Chef Carsten Spohr? Beim Neujahrskonzert im Konzerthaus Berlin am Dienstag Abend verkündete er: „Daß die deutsche Bundeskanzlerin mit einer spanischen Linienmaschine nach Argentinien flog.“

Was war für den Umweltschutz ein kleiner Schritt nach vorne? Daß die deutsche Bundeskanzlerin mit einer Linienmaschine nach Argentinien flog, und nicht mit dem Regierungsjet. Als nächsten Schritt sollte sie zukünftig möglichst ganz auf das Flugzeug verzichten, und nur noch mit der Bahn fahren. Sofern es Deutschland beim Ziel der CO2-Reduktion ernst meint.

Ich weiß jetzt auch wieder, warum ich, wenn ich überhaupt fliege, möglichst nie die Lufthansa nutze. Weil ich solche Sprüche wie den von Herrn Spohr satthabe.