Gestern war das mit Spannung erwartete Treffen der Europäischen Zentralbank in Frankfurt. Entschieden wurde im Grunde gar nichts. Die Leitzinsen wurden auf quasi 0% gesenkt und die Strafzinsen für Bankeinlagen wurden leicht erhöht.

sinkingfeeling
Quelle: The Economist

QE (Quantitative Easing), also Ankauf von Staatspapieren durch die EZB, wurde wieder einmal nicht beschlossen. Im Vorfeld war gemunkelt worden, daß sich Mario Draghi mit Angela Merkel abgesprochen hat; ich vermute jetzt mal, die deutsche Bundeskanzlerin war gegen QE, weil das unterm Strich wie Eurobonds wirken würde, und das lehnt Frau Merkel, die CDU und eigentlich Deutschland insgesamt ab.

Interessant auch die Bemerkung in der Tagesschau, es hätte hinter den Kulissen, bevor Mario Draghi die Entscheidung verkündete, im EZB-Rat unter den Zentralbankchefs viel Dissenz gegeben.

So wird das alles nichts. Wenn nicht bald etwas Entscheidendes passiert, rutscht Europa weiter in die Katastrophe. Persönlich plädiere ich zwar für die Abschaffung des Euro, aber es wären für mich auch andere Lösungen denkbar. Weiterhin gar nichts machen, wie es die Leitlinie von Frau Merkel zu sein scheint, geht aber schlicht nicht mehr.