Gut, ich wohne in Köln, und die jetzige Oberbürgermeisterin Henriette Reker wurde kurz vor ihrer Wahl auch fast ermordet, weil sie sich gegen eine restriktive Flüchtlingspolitik ausgesprochen hat.

Walter Lübcke

Aber in Kassel ist jetzt nicht nur beim Versuch geblieben. Walter Lübcke ist tot, und das ist unheimlich traurig.
2015 sagte er bei einer Bürgerversammlung: „Und wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er will.“ Das war, im Nachhinein betrachtet, wohl sein Todesurteil.

Zu mir sagt man sowas auch ab und zu. „Dann geh doch“. Früher sagte man zu mir „dann geh doch in die DDR“, und heute sagt man zu mir oft „Dann geh doch nach Nordkorea“. Ich nehme das mit Humor. Aber er hat das nicht zu einer Person gesagt, sondern zu vielen. Absolut menschenverachtend.

Natürlich ist sein Mord eine Tragödie. Aber wie konnte er nur so etwas sagen? Was stimmt nicht in unserem Land, wenn ein führender CDU-Politiker sich so verächtlich über seine Mitmenschen äußern kann?