Sehr geehrter Herr IHK Hauptgeschäftsführer,

Ihr Editorial in der aktuellen Ausgabe IHKplus 04/05.2019 hat mich geärgert.

Die EU-Kommission hat in den letzten Monaten eine unrühmliche Rolle in den Brexit-Verhandlungen eingenommen. Es wurde nicht konstruktiv mit Großbritannien verhandelt, sondern unverhohlen mit einem No-Deal-Brexit gedroht. Herr Juncker und Herr Tusk haben sich chauvinistisch und völlig unkooperativ verhalten.

Als Unternehmen im IHK Bezirk Köln, das nicht unwesentlich Handel mit Partnern in Großbritannien betreibt, ist ein geregelter Brexit sehr wichtig für uns. Einen No-Deal-Brexit können wir uns schlicht nicht leisten. Vor diesem Hintergrund bin ich nicht zufrieden mit der Arbeit der EU und werde ganz bewußt, zum ersten Mal seit 30 Jahren, nicht an der EU-Wahl teilnehmen, um meinen Ärger auszudrücken.

Als IHK sollten Sie sich politisch neutral verhalten, zumal auch unser Unternehmen Sie zwangsweise mit unseren Mitgliedsbeiträgen finanziert. Ich möchte Sie daher bitten, genuin politische Beiträge wie das Editorial in der aktuellen IHK-Zeitschrift zukünftig zu unterlassen. Ein Aufruf, an der undemokratischen EU-Wahl teilzunehmen, ist mit Ihrer gebotenen politischen Neutralität nicht vereinbar.